Naar het begin van de bladzijde

 

Fahrradfahren in Burgund

 

Willkommen Fahrradbegeisterte! Der Campingplatz La Prise hat diese Seite für Sie zusammengestellt, um Sie bei der Planung Ihres Radurlaubs zu unterstützen. Unser Campingplatz La Prise ist ein idealer Ausgangspunkt für Ihren Radurlaub. Bei schlechtem Wetter können Sie im kleinen Chalet kochen, und während der Tour können Sie beruhigt sein, dass Ihr Auto sicher abgestellt ist³.

 

 

Unter dem Namen Le Tour de Bourgogne à Vélo wurde im Jahr 2000 ein Plan zur Entwicklung einer weitläufigen Rad-Rundfahrt durch das Burgund ins Leben zu rufen. Hierzu wird ein Netz von Radwegen (Piste Cyclables), autofreien grünen Routen (Voies Vertes) und Radwanderwegen (Véloroutes) entwickelt, das sich ans landesweite Wegenetz Frankreichs anschließt. Es besteht hauptsächlich aus Treidelpfaden entlang der Kanäle Burgunds, einigen stillgelegten Bahnstrecken und ruhigen Landstraßen. Letztendlich ist geplant, dass die Tour de Bourgogne mit mehreren Verbindungen zu anderen Radwanderrouten in den angrenzenden Gebieten 1000 Kilometer lang werden soll.

 

 

 

Der Hauptteil setzt sich aus dem Canal de Bourgogne von Dijon nach Migennes, dem Canal de Nivernais von Migennes nach Decize und dem Canal du Centre von Digoin nach Chalon- sur-Sãone zusammen.

 

Darüber hinaus gibt es Verbindungsabschnitte zwischen Decize und Digoin entlang dem Canal Latéral à la Loire inkl. einer stillgelegten Bahnstrecke, von Chagny nach Beaune und von Beaune durch die berühmten Weingüter der Côte d'Or nach Dijon. Eine weitere Strecke von Chalon über Cluny nach Mâcon folgt der schönsten Voie Verte Frankreichs entlang einer stillgelegten Bahnstrecke. Eine Abkürzung von Tonnerre via Chablis nach Auxerre wurde auch aufgenommen. Und schließlich sind auch noch Abstecher zu den historischen Ortschaften Vézelay und Semur-en-Auxois möglich.

 

Die Hauptroute zeichnet sich durch minimale Höhenunterscheide aus - und mit Ausnahme der Côte d'Or und einer Strecke von 20 km entlang dem Canal du Centre gibt es keine großen Steigungen. Die Route ist größtenteils autofrei. Außerdem können solche Strecken dank des gut ausgebauten Schienennetzes in Burgund mit kostenloser Fahrradmitnahme einfach übersprungen werden.

 

 

 

 

 

Derzeit schon fast 1000 km lang.
Durch das Anlegen des wichtigsten regionalen Radwegenetzes Frankreichs wird Burgund in absehbarer Zeit über eine komplette Rundtour von mehr als 1000 km verfügen. Sie nennt sich Tour de Bourgogne à vélo® und umfasst vier Departements. In jedem Departement gibt es unterwegs interessante Sehenswürdigkeiten, schmucke Dörfchen, gemütliche Städte und viele schöne Landschaften. Aber das Projekt umfasst mehr als nur das Anlegen bequemer, ausgeschilderte Wege. Ziel für die Zukunft ist es, dem Radurlauber ein komplettes Paket anbieten zu können, einschließlich Unterkunft, Gepäckbeförderung, Halteplätzen und Fahrradverleih.
Das Wegenetz umfasst sowohl geteilte (autofreie) Radwege, als auch Treidelpfade, Nebenstraßen, Pfade durch die Weinberge und stillgelegte Bahnstrecken. Die Tour de Bourgogne à vélo® besteht aus fünf verschiedenen Radrouten, die miteinander verbunden sind.
Die Tour de Bourgogne ist ein Teil des EuroVelo 6, der von Nantes über Nevers in die Region mündet und dann über Chalon-sur-Saône weiter in Richtung Schweiz führt. Dank finanzieller Unterstützung durch den französischen Staat, die Region Burgund und die Departements Côte-d’Or, Nièvre, Saône-et-Loire en Yonne wächst das Wegenetz jedes Jahr ein bisschen weiter.

 

 

Glossar

 

Was ist ein Radwanderweg und was eine Grüne Route?

 

Ein Radwanderweg ist eine gesicherte und ausgeschilderte, mit dem Fahrrad befahrbare Strecke auf unterschiedlichen Wegen wie Grüne Routen, Radwegen, Radfahrstreifen und (unter bestimmten Bedingungen) kleinen Landstraßen. Größere Steigungen werden vermieden.
Eine Grüne Route (Voie Verte) ist ausschließlich nicht motorisierten Verkehrsteilnehmern wie Fußgängern, Rad-, Rollerblade- und Inlineskatefahrern vorbehalten. Die Treidelwege entlang der Kanäle sind jedoch für Fahrzeuge der Binnengewässerbehörden freigegeben. Ruhige Ausflüge unternehmen, ab und zu mal absteigen, um etwas anzuschauen, und dann weiterradeln, wann und wohin Sie wollen: auf Treidelpfaden oder entlang einer ehemaligen Bahnlinie. Nehmen Sie sich die Zeit und finden Sie Gefallen an der burgundischen Lebensweise. Die Wege bestehen aus (autofreien) Grünen Routen, Treidelpfaden, Nebenstraßen, Weinbergpfaden und ehemaligen Bahnstrecken.

 

Das Wegenetz in Burgund ist in fünf Hauptrouten unterteilt, die miteinander verbunden sind, die aber auch einzeln befahren werden können.

 

 

Route 1: Südburgund - von Chalon-sur-Saône nach Mâcon über die Grüne Route.
Die erste richtige Grüne Route Frankreichs, eine ehemalige Bahnstrecke, führt durch die Weingegend der Côte Chalonnaise nach Cluny entlang der eindrucksvollen Felsformationen von Solutré und Vergisson, die aus den Weinbergen rund um Mâcon hervorragen. Eine herrliche Strecke voller Abwechslung

 

 

 

 

 

 

Route 2: Canal du Centre - von Chalon-sur-Saône nach Santenay und von Paray-le-Monial nach Digoin.
Die Kirche von Paray-le-Monial ist eine kleinformatige Kopie der ehemaligen monumentalen Abteikirche von Cluny. Über einen Treidelweg am Canal latéral à la Loire erreichen Sie Digoin, wo Sie auf die Wasserbrücke stoßen, über die die Boote den Fluss überqueren. Die Grüne Route, die von hier über den Kurort Bourbon-Lancy in Richtung Decize führt, ist jetzt bis zum Dorf Cronat fertiggestellt.

 

 

 

Route 3: Canal du Nivernais - von Decize nach Auxerre über Clamecy.
Der Canal du Nivernais ist für seine herrliche natürliche Umgebung bekannt, aber auch für die große Anzahl an Schleusen, die mit dem Fahrrad leicht zu überwinden sind. Nach dem Kanaltunnel von La Colancelle und den Seen bei Baye en Vaux kann man das Fahrrad einfach laufen lassen.

 

 

 

 

 

 

Route 4: Canal de Bourgogne - von Migennes über Montbard nach Dijon.
Abwechselnd zwischen Treidelpfaden und kleinen Straßen ist diese Route ideal für Mountain Bikes. Es gibt unterwegs viel zu sehen und zu besuchen, wie z.B. die Stadt Tonnerre, das Gebiet Auxois und das schöne Ouche-Tal. Diese Fahrt, vorbei an Schlössern und kleinen Städtchen zeigt gebündelt, was Burgund alles zu bieten hat. Der Höhepunkt ist Dijon, die Hauptstadt der Region Burgund.

 

 

 

 

 

Route 5: Durch die Weinberge - von Beaune nach Santenay.
Eine herrliche Fahrradroute für das gesamte Jahr, aber vor allem während der Weinlese! Nach Besuch der Weinstadt Beaune durchqueren Sie berühmte Weinberge und Weindörfer: Pommard, Meursault, Puligny-Montrachet, Volnay bis Santenay. Hier können Sie wählen: links geht’s nach Chalon-sur-Saône in 20 km Entfernung oder rechts nach Saint-Léger-sur- Dheune 12 km weiter.

 

 

Gut zu wissen

 

Warnweste:

 

Wenn Fahrradfahrer nachts oder tagsüber bei schlechter Sicht unterwegs sind, sind außerhalb von geschlossenen Ortschaften alle Fahrer und Beifahrer gesetzlich dazu verpflichtet, eine gut sichtbare Warnweste zu tragen.

 

 

 

 

 

 

Helm:
Das Tragen eines Helms ist zwar nicht vorgeschrieben, wird aber insbesondere Kindern und Radsportlern empfohlen; ab dem 22. März 2017 gilt Helmpflicht für Kinder unter 12 Jahren. Das Bußgeld für das Nichteinhalten der Helmpflicht beträgt 135 Euro.

 

Weitere Informationen finden Sie unter Burgund für Radfahrer.com Fahrradfahren in Burgund.

 

 

 

Gute Nachrichten für das Fremdenverkehrsamt Decize

 


 

 

Dem Fremdenverkehrsamt Decize, ‘Decize Confluence’, ist das offizielle französische Kennzeichen ‘Accueil Vélo’ verliehen worden. Wie beim Canal du Nivernais, beim Canal Latéral à la Loire und bei den großen nationalen Fahrradrouten wird unser Fremdenverkehrsamt von immer mehr Radreisenden aufgesucht. Mit staatlicher Unterstützung wurde der Verband “France Vélo Tourisme” ins Leben gerufen, um die Dienstleistungen rund um diese spezifische Touristengruppe zu ermitteln und zu vereinheitlichen und die verschiedenen Umsetzungskriterien zu definieren. So zeigt sich, dass sich die Bemühungen unseres Fremdenverkehrsamtes in den letzten Jahren letzten Endes bezahlt machen!